Neuigkeiten

25.11.2019, 20:13 Uhr
DB informiert CDU Babelsberg über Sanierungsmaßnahmen an Bahnhöfen
Bahnhofsumfeld Griebnitzsee wird erst 2020 umgebaut
Der im Mai von Seiten der Deutschen Bahn für Jahresende geplante Umbau des S-Bahnhofumfeldes Griebnitzsee wird erst nächstes Jahr möglich sein. Damit werden Fahrgäste auch diesen Winter mit einer unzureichenden Beleuchtungssituation für den Fußweg von der Prof.-Dr.-Helmert-Straße zum Bahnhof klarkommen müssen. Die CDU Babelsberg hatte dies bereits zu Beginn des Jahres moniert.
Auf Anfrage der CDU Babelsberg teilte die Stadt Potsdam kürzlich mit, dass man Anfang November von der DB einen Entwurf zum Gestattungsvertrag bekommen habe, der von der Stadt geprüft, bestätigt und unterschrieben werden müsse. Dies sei derzeit in Bearbeitung und sei Grundlage für alle Vorhaben. Eine Ausschreibung der Bauleistungen werde Anfang 2020 erfolgen und man werde Anfang des zweiten Quartals bauen können.

Anfang Mai war auf Nachfrage der CDU bekannt geworden, dass die Deutsche Bahn plant, die gesamte Fläche des Bahnhofes umzugestalten. Sowohl an der südlichen als auch der nördlichen Seite (Seeseite, Rudolf-Breitscheidstraße) des Bahnhofes sind neue Fahrradabstellanlagen vorgesehen. Auf Bauplänen, die der CDU Babelsberg vorliegen, sind neugestaltete Zugangswege zu erkennen, die den Zugang zu den Gleisen erleichtern werden. Die fehlende Beleuchtung wird damit auch gelöst. Vorgesehen sind auch Schließfächer mit einer E-Ladestation und die Integrierung einer Abstellfläche für Mietfahrräder.

Auf Nachfrage hat die Deutsche Bahn nun zudem mitgeteilt, dass an den S-Bahnhöfen Babelsberg und Griebnitzsee umfangreichere Sanierungsmaßnahmen geplant seien, als dies bislang bekannt war. So soll in einem zweiten Bauabschnitt am Bahnhof Babelsberg die Komplettsanierung des Bahnsteigdaches und voraussichtlich der Oberlichter des Empfangsgebäudes, eine neue Blindenleitanlage und die Erneuerung der Beschallung erfolgen. Dies sei für das Jahr 2024 vorgesehen. Der dritte Bauabschnitt sieht laut DB die Sanierung der beiden Zugangsgebäude vor. Um die Einschränkungen für die Reisenden zu minimieren ist die Sanierung im Zusammenhang mit einer Brückensanierung der DB Netz geplant, die voraussichtlich ab 2024 möglich ist, so die DB.

Am Bahnhof Griebnitzsee ist bislang nur der Austausch von zwei Aufzügen bekannt. Der Tausch ist gemäß des gemeinsamen Bahnhofssanierungsprogramm des Landes und der DB in den Jahren 2026 bis 2028 vorgesehen. Nun wurde bekannt, dass eine „Erneuerung der Bahnhofsausstattung mit Fahrgastinformationsanzeige, Video/W-Lan und der Neubau des Lichtbandes in der Personenunterführung vorgesehen“ sei. Einen Zeitraum für die Umsetzung der Maßnahmen konnte die DB noch nicht gegenüber der CDU Babelsberg nennen, da man sich noch in der „Konzeptionsphase“ befinde.

„Als CDU Babelsberg begrüßen wir diese Maßnahmen und werden weiterhin deren Umsetzung proaktiv begleiten“, sagt Tanja Mutschischk, Vorsitzende der CDU Babelsberg.

Götz Friederich, CDU Kreischef und Babelsberger Stadtverordneter führt aus: „Wir fordern die Stadt Potsdam auf, konstruktiv mit der Deutschen Bahn zusammenzuarbeiten, um eine schnelle Realisierung zu unterstützen. Je schneller die angekündigten Maßnahmen umgesetzt werden, desto besser für Pendler, Fahrgäste, Touristen und Anwohner.“